G. F. Händel   Wassermusik
                                 
und mehr
Pfingstmontag,

21. Mai,
19:30h   St.-Jodok-Kirche

Abendprogramm





Antonio Vivaldi
*1678 − † 1741



Trio in G-Moll
für Violine, Laute, Cello
continuo F. XVI
Nr. 4
Andante molto
Largetto
Allegro








Georg Friedrich Händel *1685 − †1759 Wassermusik
Suite Nr. 2
Allegro
Hornpipe
Minuet
Lentement
Boureé
Suite Nr. 3
Ouverture
Rigaudon 1 und 2
Minuet 1 und 2
Gigue 1 und 2







PAUSE







Arcangelo Corelli
*1653 − †1713
Sonate Op. 5 Nr. 4 in F-Dur
Adagio
Allegro Vivace
Adagio
Allegro






Heinrich Ignaz Franz von Biber
*1644 − †1704
Sonata Rappresentativa in A-Dur
Allegro
Die Nachtigall
Der Kuckuck
Der Frosch
Adagio
Die Henne
Der Hahn
Die Wachtel
Die Katz
Musketier marsch
Allemande







Arcangelo Corelli Sonate "La Follia"
Op. 5 Nr. 12
Thema und Variationen





Änderungen Vorbehalten

















Musiker









Barbara Krüger,
Violine








Mauro Pinciarolo,
Laute





Barbara Krüger absolvierte 1998 das Violindiplom am Conservatorio G. Verdi in Como, und im Anschluss daran
2002 das Konzertdiplom an der Musikhochschule Lugano.
Von 2000 - 2007 ist sie Mitglied des Orchestra Symphonica
d' Italia als Co-Principal der 2. Geigen auf vielen
internationalen Tournéen unter der Leitung von L. Maazel.
Seit 2010 fungiert Barbara Krüger als stellvertretende Konzertmeisterin und Stimmführerin der 2. Geige des Orchestra Filarmonica Italiana.
RegelmässigeVerpflich-
tungen führen Sie zum Orchestra Nazionale della RAI, dem Orchestra della Svizzera Italiana, Orchestra Nazionale di
Santa Cecilia, Orchestra Gran Teatro La Fenice.
Mauro Pinciarolo, 1988 geboren, begann in sehr jungen Jahren mit dem Instrumentalunterricht am Conservatorio Giuseppe Verdi in Mailand. Dort absolvierte er mit Auszeichnung das Abschlussdiplom in Gitarre und Laute und besuchte den Kurs für Komposition. Seit 1999 nahm er an diversen nationalen und internationalen Wettbewerben teil. Im Laufe der Jahre wurden ihm zwölf erste Preise überreicht. Er trat sowohl als Solist als auch im Kammerorchester für verschiedene Musikvereine in Europa in Erscheinung. Im Jahr 2009 erhielt er ein Stipendium für die Kurse an der renommierten “Accademia F. Tarrega” in Pordenone mit Maestro Paolo Pegoraro, unter dessen Leitung er den “Master of Arts” an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Graz mit Auszeichnung absolvierte. Im Schuljahr 2015-16 absolvierte er den Master of Arts in Gitarre mit pädagogischer Ausrichtung am Conservatorio della Svizzera Italiana in Lugano und, mit Auszeichnung, den Master of Arts in Laute an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien mit Prof. Luciano Contini.












Claudio
Giacomazzi,
Cello








Claudio Giacomazzi absolvierte1989 das Cellodiplom am Conservatorio G. Verdi in Milano unter Mo. Bernardin.
Während seines Studiums belegte er 1987 den hervorragenden dritten Platz beim Internationalen Wettbewerb Giovani violoncellisti in Biella. Als erster Cellist arbeitet er in der weltberühmten Filarmonica della Scala, dem Orchestra dei Pomeriggi Musicali di Milano, dem Filarmonica di Torino, sowie dem Orchestra Filarmonica Italina.
1989 wird er Mitglied des Orchestra Angelicum di Milano und von 1993-2007 ist er Solocellist im Orchestra Milano Classica. Diese Position füllt er seit 2007 ebenfalls im Orchestra Cantelli di Milano aus.

































Impressum/ Datenschutz/ Widerrufsrecht